lauscherlounge.de

Hörspiel ‚Im Sommer geht man raus, sagt Mutter‘ (Download)

9,00 

1 MP3 CD / 60 Min.

„Im Sommer geht man raus, sagt Mutter“ ist eine Coming-of-Age-Geschichte zweier junger Frauen, die in der brandenburgischen Provinz der 90er Jahre spielt. Die Umwälzungen der Nachwendezeit spiegeln sich in den Krisen des  Erwachsenwerdens der beiden Mädchen wider.

Beschreibung

Sommer in Brandenburg: Das war Jungsein. Das war Rauchen in den leeren Kasernen, nachdem die sowjetischen Soldaten weg waren. Das war Umherstreifen. Das war die lange Dorfstraße und der Bus, der nur dreimal am Tag fuhr. Das war Schwimmen gehen. Das war die Angst vor den Faschos.

Das war die Freundschaft zwischen Anne und Bettina. Das war, bevor Bettina sich zurückgezogen hat und als Anne noch dachte, dass alles anders werden könnte. Das waren die 90er in der Provinz.

 

Das Stück beschreibt die Wendezeit als Vakuum und portraitiert zwei Freundinnen, die in einem perspektivlos erscheinenden Umfeld nach ihrem Platz in der Welt suchen. Dabei sehen sie sich mit Phänomenen wie der wachsenden Rechtsradikalität und der zeittypischen Arbeitslosigkeit konfrontiert und müssen mit persönlichen Konflikten einen Umgang finden – woran sie letztendlich scheitern.

Um die Besonderheit des Stoffes und der Erzählweise zu unterstreichen, wurde „Im Sommer geht man raus, sagt Mutter“ on location aufgenommen und so ein authentischer wie dokumentarisch-räumlicher Sound kreiert. Die Schauspielerinnen sind tatsächliche Jugendliche im Alter der Figuren, denen die Art der Aufnahme ein natürliches Spiel ermöglicht.

Die Produktion fand im Sommer 2018 im Berliner Umland mit mobilen Aufnahmegeräten an Originalschauplätzen des Stückes statt.

Produktionsfotos der On-Location-Aufnahmen findet Ihr in unserer Galerie.

 

HÖRPROBEN:

 

BUCH: Sabine Salzmann

SPRECHER/INNEN: Antonie Lawrenz / Nell Sophia Korthals / Alicia Stefanis / Lilly Gocht

AUFNAHME: Thilo Masuth / Robert Lehnert

MUSIK: Dirk Wilhelm

REGIE: Sabine Salzmann und Johanna Steiner